Ripple – Weichenstellung um 23 Uhr

Unter den größeren Kryptowährungen steht derzeit vor allem Ripple stark im Fokus: Der „Bitcoin für Banken“ liegt im Wochenvergleich leicht im Plus, während sonst rote Vorzeichen dominieren. Etwa 31 Mrd. Euro bringt der Coin derzeit auf die Börsenwaage und damit rund drei Mrd. Euro mehr als die Münchener Rück. In wenigen Stunden dürfte die Volatilität bei Ripple deutlich anziehen.

 

Zuletzt gab es bei Ripple zahlreiche positive Nachrichten, für die Ripple-Plattform begeistern sich immer mehr Kunden. Kurzfristig entscheidend wird aber die Sendung Fast Money auf CNBC mit Ripple-Chef Brad Garlinghouse sowie Asiff Hirji von Coinbase (23 Uhr deutscher Zeit). Am Montag waren Gerüchte aufgekommen, der Ripple-Coin XRP könnte künftig auf der beliebten Kryptobörse gehandelt werden. Die Spekulationen wurden inzwischen von Coinbase über Twitter dementiert:

Quelle: Twitter

Über die Handelsplattform werden somit wohl auch künftig nur Bitcoin, Litecoin, Ethereum sowie Bitcoin Cash und Ethereum Classic angeboten, eine Ausweitung steht nicht auf der Agenda. Dennoch könnte es sich lohnen, die Sendung zu verfolgen. Ripple-Chef Brad Garlinghouse könnte andere Neuigkeiten im Gepäck haben, die bisher im Kurs noch nicht eingepreist sind. Charttechnisch sieht die Lage hingegen nicht ganz so spektakulär aus.

Quelle: Guidants

Zuletzt scheiterten mehrere Versuche, die 1-Dollar-Marke per Tagesschluss zu überwinden. Über der psychologischen Hürde wäre zunächst Platz von rund 17 Prozent bis etwa 1,16/1,23 Dollar. Hier dürften die Februar-Hochpunkte wieder zu Gewinnmitnahmen führen. Sollte hingegen die heutige Sendung keine positiven Schlagzeilen hervorrufen, dürfte der Kurs zügig wieder in das Unterstützungsband zwischen 0,8/0,85 Dollar zurückfallen. Kritisch wird es aber erst, wenn die zuletzt bewährte Zone unterschritten wird. Das nächste Kursziel liegt dann rund 20 Prozent tiefer im Bereich der 200-Tage-Linie bei 0,65/0,70 Dollar.

Stand: 06.03; 10.15 Uhr

Schreibe einen Kommentar