Ripple – tolle Nachrichten aus Japan

Ripple wird flapsig gerne als Blockchain der Finanzbranche bezeichnet. Hinter dem Coin steckt keine Community oder gar eine Stiftung wie bei IOTA, sondern ein Unternehmen. Dabei hat Ripple einige namhafte Partner aus der Banken-und Finanzbranche an Bord. Derzeit treibt man die Expansion in Japan voran.

Ein japanisches Bankenkonsortium plant offenbar die Ripple-Technologie in ihre Bezahlsysteme einzubeziehen. Das Konsortium zählt 47 Mitglieder und plant in einem Pilotprojekt die Ripple-Technologie für eine Cloud-basierte Bezahlplattform namens RC Cloud zu nutzen. 30 Prozent der japanischen Banken sind derzeit an Bord.

Über die Plattform sollen Bezahlvorgänge im japanischen Innland in Echtzeit stattfinden und ins Ausland bei deutlich geringeren Kosten ablaufen. „Die Absicht des Konsortium ist es, Zahlvorgänge im In-und Ausland effizienter zu machen, indem man die neuste verfügbare Distributed-Ledger-Technologie nutzt“, sagte Ripples Emi Yoshikawa gegenüber CNBC.

Ripple gehörte in den vergangenen Wochen nicht unbedingt zu den Krypto-Überfliegern. Auf sieben Tage bewegte sich der Kurs kaum, in den vergangenen 30 Tagen steht ein Minus von zwölf Prozent. Ripple ist vor Bitcoin Cash weiterhin an dritter Position in der Marktkapitalisierung.

Quelle: Guidants

 

 

Schreibe einen Kommentar