Nach Bitcoin stürzt auch die Vola ab – Zeit für eine Trendwende?

Die großen digitalen Währungen der Welt konnten erneute Rückgänge wegstecken und stabilisieren sich. Die Beruhigung ist insbesondere bei Bitcoin sichtbar, deren Volatilität in den vergangenen Wochen kräftig gesunken ist. Wird Bitcoin dadurch stärker akzeptiert?

Obwohl Bitcoin in den vergangenen Wochen erheblich schwächelte, hat die Unsicherheit nicht zugenommen. Seit dem 22. Mai handelte die größte Kryptowährung nicht mehr außerhalb der Bandbreite von 7.000 bis 8.000 USD. Warum schwankt die Kryptowährung nicht mehr so stark?

Bitcoin (hier geht es zum Zertifikat) konnte seinen Ruf als Wertaufbewahrungsmittel nicht wirklich gerecht werden, dazu sind die Schwankungen und die Verluste in der Vergangenheit zu heftig gewesen. Ursprünglich als Alternativwährung zu Fiat-Währungen wie Euro oder Dollar ientstanden, ist Bitcoin derzeit eher als Währung zu betrachten, die auf verschiedenen Feldern zum Einsatz kommt. Die Verbreitung ist noch eingeschränkt, nimmt aber stetig zu.

Quelle: Guidants

Dagegen haben Bitcoin beziehungsweise andere Kryptos noch keine risikoarmen Eigenschaften. Die Schwankungsbreite übertrifft viele Aktien oder andere Investmentalternativen. So stürzte Bitcoin seit Jahresbeginn um rund 45 Prozent in die Tiefe und erst vor wenigen Wochen konnte sich die digitale Währung wieder fangen. Einen solchen Crash gibt es am Aktienmarkt nur ganz selten.

Durch die hohe Volatilität lassen sich Bitcoin oder andere digitale Währungen nicht mit sicheren Häfen wie etwa Gold vergleichen, obwohl sie zum Teil aus eben diesen Gründen erfunden worden sind. Die 30-Tage-Volatilität von Bitcoin, die die Standardabweichung der Renditen für die vergangenen einmonatigen und zweimonatlichen Zeiträume abbildet, lag zuletzt auf dem niedrigsten Stand seit einem Jahr bei fast 2,8 Prozent. Zu Jahresbeginn lag die Volatilität noch bei rund acht Prozent, laut dem Bitcoin Worldwide Index. Die Volatilitätsberuhigung könnte auch als ein Zeichen für eine größer werdende Akzeptanz unter den Kryptoinvestoren bewertet werden. Und das wiederum dürfte den Kurs der digitalen Währung stützen.

Schreibe einen Kommentar