Monero – eine der 36 „funktionierenden“ Kryptos

Auf Coinmarketcap sind derzeit über 1.800 Kryptowährungen gelistet. Wer die Szene nicht erst seit Wochen oder Monaten verfolgt, dürfte ein Gefühl dafür haben, dass nur die wenigsten Projekte funktionieren oder einen „Use-Case“ haben. Eine Studie von „Invest in Blockchain“ kam nun zu dem ernüchternden Ergebnis, dass von den Top 100 Währungen nach Marktkapitalisierung nur 36 funktionieren. Geht man davon aus, dass ein funktionierendes Produkt in der Regel gute Chancen hat höher bewertet zu werden als ein Produkt, das nicht funktioniert, dürfte der Anteil der Kryptos unterhalb der Top100 deutlich unter 36 Prozent liegen.

Im Einzelnen sind das: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, Stellar, Litecoin, Tether, Monero, Neo, Binance Coin, ZCash, Qtum, 0xProtocol, Bytecoin, Decred, Bitshares, Steem, Siacoin, Augur, Basic Attention Token, Nano, Golem, Pundi X, Waves, KuCoin Shares, Wanchain, Komodo, Ardor, Huboi Token, ZenCash, PIVX, Kyber Network, Bancor, Loom Network, Polymath und der Bibox Token.

Wir wollen in den nächsten Wochen diese 36 „funktionierenden“ Kryptos einmal vorstellen, die achte Währung ist Monero:

Die Kryptowährung Monero wurde entwickelt, um seinen Nutzern eine erhöhte Anonymität und Schutz ihrer Privatsphäre zu versichern. Technisch ähnelt die Kryptowährung dem Bitcoin, allerdings sorgt der genutzte Hash-Algorithmus dafür, dass das Mining mit weniger Rechenleistung möglich ist. So soll die Nutzergemeinde gleichgestellt und eine Oligopolbildung verhindert werden. In unserer Presseschau haben wir einige Artikel zum Thema gesammelt und wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern und Lesen:

Von Litecoin bis Monero – Das sind die wichtigsten Kryptowährungen

Was ist Monero?

Monero (XMR): Eine Kryptowährung mit viel Potenzial?

Die kriminelle Szene setzt jetzt auf Monero

What Is Monero (XMR) Cryptocurrency?

Ein Vergleich der Funding-Modelle von Monero, Dash & Zcash

Schreibe einen Kommentar