Kryptos vs. Aktien – Bilanz des Schreckens

Mitte Juni haben wir zuletzt den Börsenwert von einigen prominenten Aktien mit der Marktkapitalisierung der größten Kryptowährungen verglichen. Bereits im Frühsommer wurde deutlich, wie klein der Krypto-Markt ist. Seitdem haben sich die Relationen noch stärker verschoben.

 

Für viele DAX-Anleger ist das Börsenjahr 2018 bisher sehr durchwachsen verlaufen, nur rund ein Drittel der Blue Chips liegt der Gewinnzone. Ebenfalls etwa zehn Titel liegen bereits prozentual zweistellig im roten Bereich. Mehr Freude bereiten die Technologie-Aktien, hier weisen rund die Hälfte der 30 TecDAX-Titel Zuwächse von mehr als zehn Prozent auf.

Unser Chart von Mitte Juni zeigt die Ausgangslage bei der Marktkapitalisierung. Siemens und Bitcoin lagen damals bei rund 97 Mrd. Euro und damit auf gleicher Höhe. Der Abstand zu Ethereum auf Rang zwei nach Börsenwert sticht besonders deutlich hervor. Ripple und Wirecard erreichten 18 Mrd. Euro, darunter nahm der Börsenwert deutlich ab.

Quelle: Wallstreet Online

Inzwischen haben sich die Kräfteverhältnisse deutlich verändert, der Krypto-Markt leidet seit Wochen unter massiven Kapitalabflüssen. Der zweite Chart zeigt die prozentualen Veränderungen beim Börsenwert seit Mitte Juni.

Quelle: Wallstreet Online

Unter den Kryptos verzeichnen nur Bitcoin und Stellar leichte Zuwächse. Noch besser wären Anleger seitdem mit Wirecard, Morphosys und Compugroup gefahren. Insgesamt aber dominieren eindeutig rote Balken die Bilanz, die Verluste bei den Aktien fallen aber wesentlich geringer aus. EOS, IOTA und Tron verloren in den vergangenen acht Wochen rund 40 Prozent an Wert. Bereits zuvor waren bei diesen Altcoins überdurchschnittliche Verluste zu beobachten. Hier zeigen sich wieder einige Parallelen zum Aktienmarkt. In einem schwierigen Marktumfeld leiden meist die großen Titel nicht so kräftig wie die spekulativeren kleinen Werte. Die relative Stärke beim Bitcoin zeigt dies deutlich.

Schreibe einen Kommentar