Krypto-Performance-Ranking: IOTA hat keine Chance gegen EOS

Neue Woche, altes Muster: Am Krypto-Markt bleibt die Verkaufsbereitschaft auch am Montag hoch, bei fast allen Digitalwährungen zeigt der kurz- bis mittelfristige Trend nun wieder deutlich abwärts. Unter den zehn größten Kryptos droht sogar ein Coin bereits unter das März/April-Tief zu fallen. Unsere Auswertung liefert noch weitere Überraschungen.

 

Die Bedeutung der Kryptowährungen für den gesamten Finanzmarkt nimmt wieder deutlich ab. Nachdem der Börsenwert Anfang März auf fast 500 Mrd. Dollar gestiegen war, sind es aktuell nur noch gut 310 Mrd. Dollar. Ohne Branchenprimus Bitcoin liegt die Marktkapitalisierung sogar bei weniger als 200 Mrd. Dollar. Zur Einordnung: Goldman Sachs bringt derzeit 210 Mrd. Dollar auf die Waage, Coca-Cola gut 300 Mrd. Dollar.

Im Durchschnitt liegen die zehn größten Kryptos noch gut 36 Prozent über ihrem im März oder April ausgebildeten Tief, wie unsere exklusive Auswertung zeigt. Wie immer gibt es einige Ausreißer auf der Ober- und Unterseite. Den mit Abstand größten Puffer weist EOS auf: Nicht nur die Umsätze von 1,4 Mrd. Dollar in den vergangenen 24 Stunden fallen im Vergleich zur Marktkapitalisierung von 10,6 Mrd. Dollar sehr hoch aus. Auch der Abstand von gut 200 Prozent zu den Tiefs im Frühjahr ist ein deutliches Signal der relativen Stärke. IOTA und Stellar als Nummer zwei und drei liegen derzeit noch rund 55 bis 60 Prozent höher. Bitcoin steht elf Prozent oberhalb des Tiefs, während Litecoin bereits heute darunter fallen könnte.

Quellen: wallstreet online, Investing

Der Mai wird für den Krypto-Markt mit schmerzlichen Verlusten in die Statistik eingehen. Durchschnittlich liegen die zehn größten Coins knapp 50 Prozent unter ihrem Top vom Monatsanfang. Punkten kann die Nummer eins hingegen beim Abstand vom Monatshoch, der bei rund 30 Prozent liegt. Wie bereits mehrfach auf Bitcoin-Krypto beschrieben zeigt die mit Abstand größte Digitalwährung relative Stärke gegenüber den Altcoins, wenn die Stimmung nach unten zeigt. Anleger verkaufen dann die risikoreicheren, kleinen Währungen und schichten wieder in den liquideren Bitcoin um. Ähnliche Muster zeigen die Aktienmärkte in Abwärtsphasen.

Schreibe einen Kommentar