Facebook heißt Bitcoin wieder willkommen

Im Winter 2017 ging es am Krypto-Markt recht turbulent zu. Zahlreiche ICOs kassierten hohe Summen, ein Gegenwert blieb häufig aus. Bei seriösen ICOs sitzen Anleger häufig auf Verlusten zwischen 80 und 90 Prozent. Dies ist der allgemeinen Stimmung im Kryptosektor zuzuschreiben. Es gab aber auch einige Betrüger, die sich mit dem Geld komplett aus dem Staub machten. Unter diesem Gesichtspunkt war das Werbeverbot auf Facebook für ICOs und Krypto zu sehen. Nun lockert Facebook die Vorgabe und erlaubt Werbung für den Krypto-Sektor. Werbung für ICOs bleibt jedoch weiterhin verboten.

Iqbal Gandham, UK Managing Director bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert die Aufhebung des Werbeverbots für Kryptowährungen auf Facebook:

„Wir haben uns in der Vergangenheit für einen differenzierteren Ansatz bei der Werbung für Kryptowährungen ausgesprochen. Seriöse Anbieter sollten nicht ungeprüft in einen Topf mit fragwürdigen Anbietern geworfen werden. Maximale Kundensicherheit und die bestmögliche Aufklärung über den Markt sollten höchste Priorität genießen, doch ein branchenweites Werbeverbot ist dafür kein geeigneter Ansatz.

Technologie-Riesen wie Facebook wissen um das disruptive Potenzial der Blockchain-Technologie, insbesondere im Finanzsystem. Deshalb ist es gut zu sehen, dass sie ihren Kunden die Möglichkeit geben, einen Beitrag zum Durchbruch dieser Technologie zu leisten.“

Bei Etoro lassen sich derzeit 13 Kryptowährungen handeln:

Quelle: etoro, eigene Recherche

Schreibe einen Kommentar