Ethereum, IOTA, Ripple – Spielplätze der Krypto-Bären

Der Höhenflug des Bitcoin scheint unaufhaltsam und alle Warnungen und Bedenken verhallen ungehört. Der Bitcoin hat eine feste Anhängerschaft, doch mittlerweile zieht er auch andere an – Spekulanten. In vielen Facetten erinnert er an den Neuen Markt, als Anleger Aktien kauften ohne zu verstehen, wo Vorteile und Nachteile oder Risiken lagen.
Der Bitcoin schüttet keine Dividende aus, er ist als Zahlungsmittel weder getestet noch in der Breite geeignet.  Er wird momentan von vielen Anlegern aus einem einzigen Grund gekauft – weil er steigt. Und weil man glaubt, ihn später teurer verkaufen zu können.

Der Bitcoin musste sich von Experten schon einiges anhören. Veraltet, Stromfresser, im Speicher zu klein und langsam – doch derzeit macht der Marktführer seinem Rang alle Ehre. Denn blickt man auf die Übersicht bei Coinmarketcap findet man am Donnerstag neun von zehn Kryptos (deutlich) im Minus. Beim Bitcoin läuft die Rally ungebremst weiter. Am Donnerstag ist die Marke von 15.000 US-Dollar gefallen.

Die Bären haben sich kurzfristig andere Felder gesucht, beispielsweise IOTA. Die Kryptowährung hatte in den vergangenen Tagen einen massiven Zulauf gefunden und war zur viertgrößten Währung aufgestiegen. Seit Anfang Dezember hatte sich IOTA ungefähr vervierfacht. In den vergangenen 24 Stunden hat sich der Kurs wiederum nahezu halbiert. Wir stellen den Chart von Bitfinex in den Anhang. Weitere Informationen zum IOTA finden Sie hier.

Bitfinex_0712

Quelle des Chart: Bitfinex

Schreibe einen Kommentar