Ethereum gegen Bitcoin – klare Ausgangslage

Im Wettstreit um die größte Kryptowährung sind die ersten beiden Plätze seit vielen Monaten klar vergeben. Bitcoin kommt derzeit auf rund 120 Mrd. Dollar, Ethereum als Nummer zwei nur auf 29 Mrd. Dollar. Zuletzt ist der Abstand sogar gestiegen, im Vergleich zu Bitcoin ist Ethereum so günstig wie seit Dezember nicht mehr. Eine Chance für Antizykliker?

 

 

Bereits der flüchtige Blick auf die Performance-Eckdaten zeigt ein eindeutiges Bild: Ethereum büßte in den vergangenen drei Monaten um gut 50 Prozent ein, auf Sicht von 180 Tagen steht ein Verlust von 67 Prozent. Bitcoin liegt hingegen nur acht bzw. 36 Prozent unter Wasser.

Gute Nachrichten kamen zur Wochenmitte aus Russland: Die Regierung in Moskau plant, künftig auf Basis der Ethereum Blockchain die Zuteilung von Handelsplätzen auf Wochenmärkten vorzunehmen. Bereits seit rund zwei Jahren arbeiten in der Stadtverwaltung spezielle für den Bereich Blockchain ausgebildete Entwickler. Mit der neuen Technologie soll vor allem die Transparenz erhöht und so Vertrauen geschaffen werden.

Ein kleiner Erfolg für das Ethereum-Team, der an den Märkten aber wirkungslos verpufft. Die Ausgangslage bleibt unverändert negativ, wie der Chart deutlich zeigt. Während Bitcoin zuletzt an einer wichtigen Schlüsselzone gekauft wurde oder Altcoins wie IOTA zumindest eine starke, technische Gegenbewegung auf den Ausverkauf zeigten, passierte bei Ethereum nichts. Der Rücksetzer unter die breite Unterstützung um 370 bis 400 Dollar hat die Lage deutlich verschärft. Auch die zuletzt überverkaufte Lage – siehe Indikator unter dem Chart – ist inzwischen wieder komplett abgebaut. Damit besteht neuer Abwärtsspielraum. Rutscht Ethereum per Tagesschluss unter das jüngste Tief um 250 Dollar, dürfte der Weg bis 200 Dollar frei sein.

Quelle: Guidants

Aktuell steht der Kurs bei 280 Dollar, eine Stabilisierung ist also noch möglich. Kaufsignale bleiben aber vorerst Wunschdenken. Erst über dem jüngsten Zwischenhoch bei rund 320 Dollar wäre mit einem Anstieg bis 370 zu rechnen.

Gibt es sonst noch Hoffnung? Zumindest der direkte Vergleich zu Bitcoin zeigt deutlich, dass Ethereum vergleichsweise günstig ist. Aktuell müssen nur 0,04 Bitcoin für eine Einheit Ethereum auf den Tisch gelegt werden – dies ist die geringste Ratio seit Dezember. Weitere positive Aspekte zeigt der Chart allerdings nicht. Bitcoin besticht mit hoher relativer Stärke in einem schwachen Marktumfeld und sollte daher bevorzugt werden.

Quelle: Guidants

 

Schreibe einen Kommentar