Bytecoin – eine der 36 „funktionierenden“ Kryptos

Auf Coinmarketcap sind derzeit über 1.800 Kryptowährungen gelistet. Wer die Szene nicht erst seit Wochen oder Monaten verfolgt, dürfte ein Gefühl dafür haben, dass nur die wenigsten Projekte funktionieren oder einen „Use-Case“ haben. Eine Studie von „Invest in Blockchain“ kam nun zu dem ernüchternden Ergebnis, dass von den Top 100 Währungen nach Marktkapitalisierung nur 36 funktionieren. Geht man davon aus, dass ein funktionierendes Produkt in der Regel gute Chancen hat höher bewertet zu werden als ein Produkt, das nicht funktioniert, dürfte der Anteil der Kryptos unterhalb der Top100 deutlich unter 36 Prozent liegen.

Im Einzelnen sind das: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Bitcoin Cash, Stellar, Litecoin, Tether, Monero, Neo, Binance Coin, ZCash, Qtum, 0xProtocol, Bytecoin, Decred, Bitshares, Steem, Siacoin, Augur, Basic Attention Token, Nano, Golem, Pundi X, Waves, KuCoin Shares, Wanchain, Komodo, Ardor, Huboi Token, ZenCash, PIVX, Kyber Network, Bancor, Loom Network, Polymath und der Bibox Token.

Wir wollen in den nächsten Wochen diese 36 „funktionierenden“ Kryptos einmal vorstellen, die vierzehnte Währung ist Bytecoin:

Wer den Bytecoin kennt, würde ihn vermutlich zuerst mit dem Thema Anonymität in Verbindung bringen. Durch spezielle Verschlüsselungsalgorithmen sind die Transaktionen mit Bytecoin privat, können nicht zurückverfolgt oder verlinkt werden. Dabei baut der Coin auf dem gleichen Code wie Dash und Monero auf. Ebenso wie der Bitcoin befolgt der digitale Coin auch den Gedanken der Deflation, sodass nur eine bestimmte Anzahl maximal erschaffen werden kann. In unserer Presseschau haben wir einige Artikel zum Thema gesammelt und wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern und Lesen:

Kryptowährungen: Was ist Bytecoin?

Bytecoin: Die Kryptowährung mit hoher Anonymität und Datensicherheit

New chains on the block – Bytecoin (BCN)

Schreibe einen Kommentar