Bitcoin: Preismanipulation durch Tether?

Neue Woche, altes Muster: Am Krypto-Markt dominieren unverändert rote Vorzeichen, vor allem bei den kleineren Münzen ziehen sich Investoren zurück. IOTA gibt es wieder für weniger als 1 Euro, im Monatsvergleich ist die Marktkapitalisierung der Kryptos um rund 100 Mrd. Dollar auf aktuell rund 280 Mrd. Dollar gesunken. Nun scheint sich sogar eine Vermutung von „Dr. Doom“ zu bewahrheiten.

 

 

Ähnlich kraftlos wie die Deutsche Nationalmannschaft präsentierte sich in den vergangenen Tagen auch der Krypto-Markt. Bitcoin scheiterte am Wochenende bereits an der ersten Barriere um 6500/6800 Dollar. Auf Sicht von 24 Stunden liegt die Nummer eins sogar noch recht gut im Rennen, die kleineren Digitalwährungen unter den Top 10 büßen rund drei Prozent ein.

Quelle: Guidants

Seit Wochen sehen wir somit keinen scharfen Abverkauf, sondern einen langsamen und kontinuierlichen Mittelabfluss. Negativer könnte die Entwicklung kaum sein.

Unsicherheit, fehlende positive Nachrichten, Angst vor strengeren regulatorischen Vorgaben und Hackerangriffen sind nach wie vor ein schlechter Mix, der einer Erholung entgegensteht. Als wenig hilfreich erweist sich eine neue Studie, die offenbar einen Zusammenhang zwischen Bitcoin und Tether belegen kann. In einer umfassenden Analyse identifizierten die Finanzprofessoren John Griffin und Amin Shams von der Universität Texas eine merkwürdige Korrelation zwischen Tether und einigen Krypto-Währungen. Demnach sei die Bitcoin-Rekordmarke von rund 20.000 Dollar nur mit dem gezielten Einsatz von Tether möglich gewesen. Der angeblich durch Dollar gedeckte Coin wurde aber nicht nur für Aufwärtsphasen eingesetzt, sondern auch zur Stabilisierung. Durch die Ausgabe großer Mengen an Tether wurde offenbar vor allem Bitcoin lange Zeit künstlich „oben“ gehalten. Anlegern am Aktienmarkt dürfte dies bekannt vorkommen: Je expansiver die Geldpolitik der Notenbanken, desto positiver waren in den vergangenen Jahren die Reaktionen bei den Dividendenwerten. Nun laufen Ermittlungen der US-Regulierungsbehörde CFTC und verstärken die Unsicherheit. Bereits im Januar hatte „Dr. Doom“ Nouriel Roubini auf den möglichen Manipulationen bei Bitcoin durch Tether hingewiesen.

Schreibe einen Kommentar