Bitcoin, Ethereum, Ripple – Comeback am Sonntag

Der Kryptomarkt ist derzeit nichts für schwache Nerven oder nervöse Trader. Am Samstag setzten die Kryptos ihren Abwärtstrend fort. Bitcoin fiel bis Sonntag Nachmittag auf rund 7200 US-Dollar und damit auch unter die wichtige 250-Tage-Linie. Bei den Altcoins verlief die Korrektur noch schärfer. Ethereum, Ripple oder NEO lagen zwischen 15 und 25 Prozent auf Sicht von 24 Stunden im Minus. Die Marktkapitalisierung aller Kryptos fiel im Tief auf 275 Milliarden US-Dollar. Am Sonntag Abend löste eine Nachricht vom G20-Gipfel jedoch eine deutlich Erholung aus. Der Bitcoin kletterte binnen Minuten um rund 1000 US-Dollar und notiert Stand Mitternacht über 8000 US-Dollar. Wir schauen uns die Meldung an und werden am Montag wie gewohnt auf Bitcoin-Krypto das Geschehen dokumentieren und kommentieren.

Auf dem G20-Gipfel konnte man sich laut Reuters nicht auf eine Regulierung der Kryptowährungen einigen. Obwohl das Interesse an Kryptos zuletzt stark angestiegen war, konnte das FSB (Financial Stability Board), was die Regulierung der 20 größten Wirtschaftsmächte koordiniert, keine Notwendigkeit einer forschen Regulierung erkennen. Von den Kryptowährungen geht demnach aktuell keine Gefahr für die Stabilität der Finanzmärkte aus.

Laut Mark Carney, Chef der britischen Notenbank, geht es eher um eine Anpassung der bestehenden Finanzmarktregeln und nicht um eine neue Regulierung für den Bitcoin. Die G20 kommen bis Dienstag in Buenos Aires zusammen.

Stand: 19.03 01:00 Uhr

Schreibe einen Kommentar