Bitcoin-Einbruch als Einstiegschance?

Bitcoin hat in den vergangenen Tagen einen heftigen Rückschlag hinnehmen müssen. Der Kurs fiel rapide von knapp 7.500 auf unter 7.000 Dollar, hat sich aber heute wieder leicht auf etwas über 7.000 USD erholen können. Die Liquidation eines Groß-Investors belastet den Kurs, dagegen macht die New Yorker Börse wieder Hoffnung.

Am Freitag mussten an der Hong Konger OKEx wohl große Bitcoin-Long-Positionen verkauft werden, vermutlich von einem einzelnen Investor. Insgesamt wurden nach einer Erklärung der Börse 4,2 Millionen Kontrakte (zu 100 Dollar) verkauft, nachdem der Preisrückgang eine Auflösung der Position erforderlich gemacht hatte. Die Auflösung der Positionen hat den Preisrückgang bei Bitcoin (hier geht es zum Zertifikat) verstärkt. Die Hong Konger OKEx ist laut CoinMarketCap die zweitgrößte Krypto-Börse nach Volumen.

UBS skeptisch

Die jüngsten Aussagen der UBS zu Bitcoinn lassen ebenfalls aufhorchen. Die Schweizer Großbank erwartet nicht, dass die größte Kryptowährung der Welt so schnell ein globales Zahlungssystem wird. „Unsere Ergebnisse legen nahe, dass Bitcoin in seiner jetzigen Form zu instabil ist und sich nur begrenzt als Zahlungsmittel für globale Transaktionen oder eine Mainstream-Anlageklasse eignet“, heißt es in dem Bericht. Die UBS-Analysten sagten, der Preis für Bitcoin müsste 213.000 USD erreichen, bevor es die gesamte US-Geldmenge ersetzen könnte.

NYSE optimistisch

Optimistischer betrachtet die Muttergesellschaft der New Yorker Börse (NYSE) die Welt der Kryptowährungen. Die Intercontinental Exchange kündigte am Freitag die Gründung einer neuen Gesellschaft an, die es Konsumenten ermöglichen wird, digitale Assets zu transferieren und zu speichern. Das neue Unternehmen wird regulierte Börsen umfassen und seinen Kunden zunächst die Möglichkeit bieten, Bitcoin (hier geht es zum Chart) gegen Fiat-Währungen zu handeln und zu konvertieren, was auch einen eintägigen, physisch lieferbaren Bitcoin-Future beinhalten soll. Dieser unterliege aber noch der aufsichtsrechtlichen Genehmigung in den USA. Das wiederum sind gute Nachrichten für den Kryptomarkt, nachdem der jüngste Versuch, in den USA einen Bitcoin-ETF einzuführen, in der vergangenen Woche gescheitert war.

Schreibe einen Kommentar