Bitcoin – die Bären regieren…

Ein Hackerangriff auf eine Handelsplattform für Kryptowährungen in Südkorea hat zum Beginn der Woche Anleger verunsichert. Der Kurs des fiel zeitweise um 13 Prozent auf ein Zwei-Monats-Tief bei 6642 US-Dollar. Aktuell fängt sich die digitale Leitwährung wieder. Das Brokerhaus IG taxiert den Bitcoin Kurs auf 6750 US-Dollar. Damit liegt der BTC/USD Kurs rund 11 Prozent tiefer als vor 24 Stunden.

Südkoreanische Kryptobörse Coinrail wurde gehackt

Die südkoreanische Krypto-Börse Coinrail räumte ein, Hacker hätten am Sonntag rund 30 Prozent der gehandelten digitalen Münzen gestohlen. Eine konkrete Zahl wurde von den Plattformbetreibern nicht bekanntgegeben. Laut Medienberichten zufolge wurde der Wert der verlorenen Coins auf rund 31 Millionen Euro beziffert. Südkorea gilt als eine Hochburg im bislang weitgehend unregulierten Kryptowährungsmarkt.

Kleine Kryptobörsen sind anfällig auf Hackerangriffe

Die nun gehackte Börse Coinrail ist ein kleiner Anbieter und ist nach Angaben aus Branchenkreisen kein Mitglied der Gruppe von 14 südkoreanischen Handelsplattformen, die sich der Selbstregulierung verpflichtet haben. Dadurch wird wieder deutlich, wie anfällig kleine Kryptobörsen mit niedrigeren Sicherheitsstandards für Hackerangriffe ein können. Die Südkoreanische Vereinigung „Korea Blockchain Industry Association“ könnte dies als Argument für eine weitere Regulierung nutzen.

Bullen kämpfen aktuell um Schadensbegrenzung

Nachdem bereits im Sonntaghandel der Kurs die 7000 US-Dollar rasch preisgegeben hatte, ging die Kursrutsche signifikant weiter. Aktuell versuchen die Bullen das Zwei-Monats-Tief bei 6617 US-Dollar abzuwenden. Gelingt dies den Bullen im weiteren Handelsverlauf nicht, könnte der Kurs sogar weitere Tiefs testen. Denn in der Nähe des Zwei-Monatstiefs befindet sich ein weiteres Tief vom 01. April 2018 bei 6437 US-Dollar. Sollte der Kurs auf Schlusskursbasis das aktuelle Niveau behalten, dann könnte rasch eine neue Gegenbewegung in Richtung der psychologischen Marke von 7000 US-Dollar folgen. Bei Projektion eines Fibonacci-Extension vom Verlaufshoch im Mai bei 9956 USD fällt auf, dass die aktuelle Unterstützungsebene auch vom bedeutenden 38,20-%-Fibonacci-Retracement bestärkt wird. Eine Gegenoffensive sollte zumindest auf Schlusskursbasis die Pivotunterstützung bei 6973 USD zurückgewinnen. Erst hiernach steigt die Wahrscheinlichkeit einer Übernahme der psychologischen Marke von 7000 USD.

BTC/USD Chart auf 4-Stundenbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Schreibe einen Kommentar