Bitcoin? Blockchain wird Finanzwelt pulverisieren

Der Bitcoin hat am Donnerstag einen weiteren Schritt in der Erholungsrally gemacht und ist knapp auf 10.000 US-Dollar gestiegen. Es folgten Gewinnmitnahmen, kurzfristig könnte die Notierung also wieder etwas nachgeben. Die Kryptowährungen bleiben volatil. Wer in Kryptos investiert, sollte mittlerweile solche Schwankungen einschätzen können. Unter der Trading-Oberfläche findet seit einiger Zeit eine sehr substanzielle Auseinandersetzung mit den verschiedenen Kryptos statt.

Wir waren am Donnerstag bei der Frankfurt School of Finance – dort erklärte Professor Sander warum die Blockchain-Technologie niemals untergehen wird…

Wir werden uns am Wochenende für NTV ausführlich mit dem Vortrag beschäftigen und am kommenden Mittwoch unsere Eindrücke in der Finanzmarktrunde schildern. Bis dahin ein kurzer Einblick mit einigen Grafiken.

Der Tenor: Die Regulierung der Kryptowährungen wird kommen und an den Börsen positiv aufgenommen. NEO, IOTA und Ethereum sind nur drei der genannten spannenden Währungen. Bitcoin wird als Tauschwährung erhalten bleiben. “ Blockchain ist die Schlüsseltechnologie der nächsten 20 Jahre“, sagt Philipp Sander von der Frankfurt School. Er geht davon aus, dass die Blockchain wesentliche Teile des Finanzsystems ersetzen wird.

Einige Eindrücke:

Schreibe einen Kommentar