Schweizer Privatbank öffnet sich

28.02.2019 | 13:46 | | Kryptowährungen | Werte: Bitcoin

fotolia-88269744-s-1-jpg

Für Kunden traditioneller Banken öffnen sich immer mehr Türen in die Welt der Kryptowährungen. Ein bedeutender Schritt ist nun die Öffnung der Schweizer Privatbank Julius Bär.  Nach einer frühen Minderheitsbeteiligung im Jahr 2018 hat Julius Bär nun eine enge Zusammenarbeit mit der Schweizer SEBA Crypto AG vereinbart. Die im April 2018 gegründete SEBA mit Hauptsitz in Zug ist ein Pionier in der Finanzindustrie und baut eine fortschrittliche technologische Brücke zwischen der traditionellen und der digitalen Asset-Welt. SEBA dürfte eines der ersten Start-ups im Krypto-Bereich sein, das die regulatorische Lücke zwischen konventionellen und digitalen Vermögenswerten schliessen wird.

Julius Bär wird mit SEBA eine Partnerschaft eingehen, um von deren innovativen Plattform und Kenntnissen zu profitieren. Damit wird die Bank ihren Kunden zukunftsweisende Lösungen im Bereich der digitalen Vermögenswerte zur Verfügung stellen können und der steigenden Nachfrage gerecht werden. Mit dieser Partnerschaft, die mit der Erteilung der FINMA-Lizenz für Banken und Effektenhändler an SEBA in Kraft treten wird, plant Julius Bär ihr Dienstleistungsangebot zu erweitern und Lösungen zur Speicherung, Transaktion und Anlage digitaler Vermögenswerte anzubieten. 

Peter Gerlach, Head Markets, Julius Bär, sagte: „Bei Julius Bär sind wir überzeugt, dass digitale Vermögenswerte zu einer etablierten nachhaltigen Anlageklasse im Portfolio eines Anlegers werden. Die Investition in SEBA und die starke Partnerschaft sind Beleg für Julius Bärs Engagement im Bereich der digitalen Assets und des Bestrebens, unseren Kunden zukunftsweisende Innovationen verfügbar zu machen.“

Guido Bühler, CEO SEBA, fügte hinzu: „Wir sind sehr stolz, dass Julius Bär unser Investor ist. SEBA wird einen einfachen und sicheren Zugang zur Kryptowelt in einer vollständig regulierten Umgebung ermöglichen. Die Zusammenarbeit zwischen SEBA und Julius Bär wird bestimmt Mehrwert zu beidseitigem Nutzen und für die Kunden schaffen.“

Quelle: Pressemitteilung, eigene

Kryptowährungen News

Bitcoin springt über 4000 - und jetzt?

usa-newyork-5-1-jpg18.03.2019 | 11:12 | Franz-Georg Wenner
Nun also doch: Am Samstag zeigten die Digitalmünzen Stärke, der Bitcoin eroberte die 4000er-Schwelle zurück.  

Stellar – 65 Prozent Gewinn seit Februar

fotolia-169858927-s-1-jpg14.03.2019 | 09:34 | Benjamin Feingold
Ausnahmen bestätigen die Regel: Während der Bitcoin weiter seitwärts läuft, fallen immer wieder einige Altcoins mit kräftigen Bewegungen auf.  

Aktuelle News

Kryptohandel: Digitec Galaxus entfacht neue Hoffnung

shutterstock-687394963-1-jpg21.03.2019 | 10:00 | Egmond Haidt | Kryptohandel
Nach wie vor sind Zahlungen für Waren und Dienstleistungen mit Kryptowährungen schwierig. Doch die Akzeptanz nimmt allmählich zu – vor allem in der Schweiz.  

Kryptohandel: Bakkt fällt als Kurskatalysator vorerst aus

shutterstock-667150933-web-1-jpg19.03.2019 | 16:45 | Benjamin Feingold | Kryptohandel
Im Herbst 2018 sorgten Berichte um die Einführung von neuen Bitcoin-Kontrakten für Wirbel. Auf eine Genehmigung müssen Krypto-Anleger aber wohl noch länger warten.  
04:07:48
3514.61 €

Details zu Bitcoin (BTC) zu EUR

BörsenplatzCryptoCompare Index
24h - Performance [%]-0,82 %
24h - Performance-28,94 €
24h - hoch3.577,58 €
24h - tief3.469,12 €
Volumen31.416.391,25 €
1 €0,27 Ƀ
1 Ƀ942,33 €

#contact
Blockchain Consult GmbH
Elkenbachstr. 47
60316 Frankfurt
Sitz: Frankfurt/ Main
Gerichtstand Frankfurt/ Main

info@bitcoin-krypto.de
 
AGB

Disclaimer