Der Trend ist Ihr Freund

22.11.2018 | 06:00 | | Kryptoaktien

usa-66-1-jpg

Es wurde schon so manches Sprichwort über das Trading geprägt. Eine klassische Börsenweisheit besagt „Der Trend ist Dein Freund“, was bedeutet, dass ein bestehender Trend wahrscheinlich anhalten wird und Ihre Aufmerksamkeit verdient.

Der Versuch, Markttrends im Voraus vorherzusagen, kann selbst für erfahrene Trader ein schwieriges Geschäft sein. Bestehende Trends lassen sich jedoch relativ leicht erkennen. Die Erfahrung zeigt, dass es zwar nie Garantien gibt, die Gewinnwahrscheinlichkeit aber im Allgemeinen höher ist, wenn man einen bestehenden Börsentrend nutzt, anstatt zu versuchen, einen neuen vorherzusagen.

Das Trading mit einem Trend kann es den Tradern auch ermöglichen, die tägliche Volatilität im Fokus zu behalten ohne sich zu sehr in kurzfristige Schwankungen zu verstricken. Wie wir sehen werden, erlaubt es uns die Trendverfolgung, zu beobachten, wie der Markt als Ganzes getrieben wird und nicht als eine Reihe von einzelnen Ereignissen, die oft unerwartet und schwer vorhersehbar sind.

Trader, die das Prinzip „Der Trend ist Dein Freund“ richtig verstehen, können es zu ihrem Vorteil nutzen. Lassen Sie uns einige der Möglichkeiten betrachten, wie man einen Markttrend identifizieren kann.

Was ist ein Trend?

Wer die Märkte auch nur für kurze Zeit verfolgt, sieht, dass die Preise ständig schwanken. Um Trends zu erkennen, müssen wir den Blickwinkel etwas ausweiten – treten Sie einen Schritt zurück und sehen Sie das Gesamtbild an.

Im Laufe der Zeit ist es einfacher zu erkennen, dass sich der Markt über einen längeren Zeitraum in eine bestimmte allgemeine Richtung bewegt. Diese Richtung kann nach oben (Aufwärtstrend genannt) oder nach unten (Abwärtstrend) sein. Die Dauer eines Zeitraums variiert – aber die Erfahrung zeigt, dass in der Regel, je steiler ein Trend ist, desto kürzer ist seine Dauer. Durch die technische Analyse von Charts und Kursmustern können Trader eine fundierte Einschätzung der Zukunft vornehmen.

3 wichtige Indikatoren für die Ermittlung eines Trends

  1. Der gleitende Durchschnitt. Ein häufig verwendeter Aspekt der technischen Analyse ist der gleitende Durchschnitt, da dieser die Richtung des Trends bestimmt. Einfach ausgedrückt handelt es sich dabei um den Durchschnitt eines bestimmten Zeitraums. Er wird berechnet, indem man die Schlusskurse dieses Zeitraums addiert und durch die Anzahl der Tage teilt. Die am häufigsten verwendeten Zeitspannen sind 50 Tage und 200 Tage, mit Kerzen auf täglicher Basis. Manchmal werden neuere Werte in den Berechnungen stärker berücksichtigt.
  2. Der Relative Strength Index (RSI). Dieser Indikator untersucht, ob ein Investmentprodukt wie eine Aktie oder ein Rohstoff zu viel gekauft oder zu häufig verkauft wurde. Der Wert des RSI liegt zwischen 0 und 100. Ist der Wert 30 oder niedriger, wird die Aktie „überverkauft“ und erhält in der Regel eine Kaufempfehlung. Wenn der Wert 70 oder höher ist, ist die Aktie „überkauft“ und im Allgemeinen wird empfohlen, zu verkaufen. Wenn der RSI jedoch seine Position über einen Zeitraum ohne den erwarteten Anstieg oder Rückgang hält, deutet dies auf einen Trend hin.
  3. Der Average Directional Index (ADX). Mit diesem Indikator wird die Stärke eines Trends bewertet, unabhängig davon, ob es sich um einen Aufwärtstrend handelt oder um einen Abwärtstrend. Der ADX liegt zwischen 0 und 100, übersteigt aber sehr selten 70. Die grundlegende Interpretation ist, dass Werte über 20 einen Trend anzeigen und je höher der Wert, desto stärker der Trend. Ein steigender ADX deutet darauf hin, dass der Trend stärker wird.

Wie man beginnt Trends zu traden

Sobald Sie einen Trend richtig identifiziert haben, ist der beste Zeitpunkt für einen Einstieg ein “Dip” (Rückgang) im Trend. Beachten Sie jedoch, dass bei sehr starken Trends diese Rückgänge minimal sein werden.

Ein Vorteil den Trend zu traden ist, dass Sie einen Trend traden können, egal ob er nach oben oder unten gerichtet ist. Wenn ein Aufwärtstrend festgestellt wurde, werden Sie mit dem Trend kaufen wollen. Wenn ein Abwärtstrend festgestellt wurde, sollten Sie Leerverkäufe tätigen. Weitere Informationen über Leerverkäufe finden Sie hier.

Entscheidend für erfolgreiches Trend-Trading ist die angemessene Disziplin bei kurzfristigen Schwankungen. Viele Anfänger sind aufgrund einer vorübergehenden Marktkorrektur zu schnell ausgestiegen. Jesse Livermore, einer der berühmtesten Trader der Geschichte, dem man zugute hält, dass er gesagt hat: „Der Trend ist Dein Freund“, sagte auch: „Das große Geld habe ich niemals durch Nachdenken verdient. Es war immer das Aussitzen.“ Ebenso wichtig ist andererseits das Verständnis, dass kein Trend ewig andauert. Ignorieren Sie die Zahlen nicht, wenn die Analyse zeigt, dass der Trend beendet ist.

Praktizieren Sie immer ein angemessenes Risikomanagement mit jeder Trading-Strategie. Sie möchten, dass Ihr Stop-Loss so eingestellt wird, dass er eine normale Bewegung innerhalb des Trends ermöglicht und ihm Raum zum Atmen und Zurückschnellen gibt, aber nicht zu weit weg. Eine gängige Technik ist es, den Stop-Loss auf unter den Tiefststand des letzten Tiefpunktes oder den gleitenden Durchschnitt, je nachdem, welcher Wert niedriger ist, für einen Aufwärtstrend zu setzen. In einem Abwärtstrend bewegen Sie Ihren Stop-Loss auf über dem Höchststand des letzten Spitzenwertes oder dem gleitenden Durchschnitt, je nachdem, welcher Wert höher ist.

Quelle: Etoro

Kryptoaktien News

Öl erobert die Blockchain

bc3b6rse-usa-symbol-1-jpg11.12.2018 | 06:00 | Karl Krypto
Blockchain wird bei Öl-Lieferkette genutzt. 

Kryptoassets als alternative Anlageklasse

usa-newyork-5-1-jpg10.12.2018 | 10:00 | Nicolas Saurenz
Mit Kryptowährungen lässt sich das Portfolio perfekt streuen... 

Aktuelle News

Bitcoin, Ethereum, Ripple – Verbot wird erneut ins Spiel gebracht

fotolia-167962843-s-1-jpg12.12.2018 | 11:39 | Benjamin Feingold
Zur Wochenmitte versucht sich der Krypto-Markt an einer Stabilisierung. Harsche Töne kommen unterdessen aus London.  

Bitcoin – Angstindikator sendet Signal

symbol-asien-emerging-930x697-1-jpg11.12.2018 | 14:07 | Franz-Georg Wenner
Um Extremzustände mit Gier und Angst möglichst gut zu nutzen, hilft der Blick auf die Volatilität - auch beim Bitcoin.  

#contact
Blockchain Consult GmbH
Elkenbachstr. 47
60316 Frankfurt
Sitz: Frankfurt/ Main
Gerichtstand Frankfurt/ Main

info@bitcoin-krypto.de
 
AGB

Disclaimer