Ripple und Ethereum – illegale Wertpapiere?

Am Kryptomarkt gab es vergangene Woche eine Erholung. Insbesondere Ethereum konnte ordentlich zulegen und kletterte zwischenzeitlich über die 800 Dollar-Marke. Doch bei Ethereum sowie Ripple überschatten derzeit schlechte Nachrichten die Situation. 

Die Debatte darüber, ob die beiden Kryptowährungen als Wertpapiere eingestuft werden müssen, wurde in den vergangenen Tagen immer lauter. Während der Mitgründer von Ethereum Lubin versicherte, dass er und sein Team sich schon länger mit dieser Frage beschäftigen und zu dem Ergebnis gekommen sind, dass dies auf ihren Coin nicht zutrifft, wurde gegen Ripple eine Sammelklage eingereicht.

Ein Investor, der mit dem Kauf und Verkauf der Kryptowährung hohe Verluste erlitten haben soll, beklagte, dass Ripple gegen das staatliche und bundesstaatliche Wertpapiergesetz verstoße. Investoren können vorerst nur abwarten, denn zu guter Letzt entscheidet in dieser Debatte die SEC.

Alle weiteren wichtigen Informationen rund um die beiden Kryptowährungen, lesen Sie in unserer Presseschau:

Sammelklage gegen Ripple eingereicht: Was ist passiert?

Sammelklage gegen Ripple: Nicht-registriertes Wertpapier

Ethereum Richtung $800 trotz Treffen der SEC

Regulierung SEC: Ethereum und ICOs bald Wertpapiere?

Ehemaliger CFTC-Vorsitzender: Ethereum und Ripple sind Wertpapiere

Could SEC go against Ripple and Ethereum?

Schreibe einen Kommentar