Qtum – die Blockchain der Filmindustrie

Ein junger Hacker verliebt sich Hals über Kopf, doch die neue Liebe wird durch das FBI gestört, das dem Hacker auf der Spur ist, da eine große Menge Bitcoin fehlt. Genau diese Paradestory für Kryptos wurde nun verfilmt und wird, wie es sich für einen solchen Film gehört, als erster seinen offiziellen Release auf einer Blockchain feiern. Möglich macht dies die Kryptowährung Qtum. Die von dem Start-up Qtum 2016 ins Leben gerufene Kryptowährung soll in naher Zukunft als Brücke zwischen den schon bestehenden Blockchains agieren. Den unter anderem damit angestrebten Schutz vor Fälschungen machten sich die Macher des Films „No Postage Necessary“ nun zu Nutze und beschreiben als einen großen Vorteil, dass die Blockchain einen wasserdichten Beweis für die Rechte am geistigen Eigentum liefert und für Transparenz bei den Lizenzgebühren sorgt. Die Qtum-Blockchain fungiert dabei als Distributionskanal für Spielfilme.

Was noch hinter der Kryptowährung und der dazugehörigen Blockchain steckt, erfahren Sie in unserer Presseschau:

Vevue: Erster Filmrelease auf der Blockchain

Qtum (QTUM) is Open for Movie Distribution

QTUM – Das Beste aus 2 Welten

Die Kryptowährung QTUM: The next big Thing?

Qtum Kryptowährung – Konkurrenz für NEO und Ethereum?

Qtum vs. EOS – Which Has The Upper Hand?

Schreibe einen Kommentar