Monero – Hard Fork sorgt für Dezentralisierung

Im Darknet ist diese Eigenschaft von Kryptowährungen für die Nutzer besonders wichtig – Anonymität. Jedoch auch für Krypto-Fans, die legale Ziele verfolgen, ist die Anonymität und die Dezentralisierung der digitalen Währungen eine maßgebliche Eigenschaft oder gar Kaufkriterium. Die Kryptowährung Monero kam bei diesem Thema in der Vergangenheit nicht immer gut weg. Forscherteams von verschiedenen Universitäten sollen herausgefunden haben, dass die Transaktionen, die mit Monero durchgeführt werden nicht komplett anonym sind. Mit Timing-Analysen soll es möglich sein die genaue Transaktionszeit von 90% der durchgeführten Transaktionen nachzuvollziehen. Des Weiteren warf die Community der Kryptowährung eine mangelnde Dezentralisierung vor. Doch dieser Kritik begegnete das Monero-Team und änderte den Proof-of-Work-Algorithmus innerhalb eines Hard Fork.

Alles Wichtige über die Kryptowährung Monero und die am 6. April durchgeführte Hard Fork finden Sie in unserer aktuellen Presseschau:

Von Litecoin bis Monero – Das sind die wichtigsten Kryptowährungen

Monero (XMR) – Hohe Anonymität beim Zahlungsverkehr

Was ist Monero?

A Look into Monero’s Development

Monero Hard Fork erfolgreich, Community atmet auf

Monero veröffentlicht Source-Code des neuen GUI Wallets

Monero: Probleme mit dem Mixer

Kryptowährung mit Fokus auf Anonymität: Das ist über die Personen hinter Monero bekannt

Schreibe einen Kommentar