Krypto-Börsen mit neuen Investments

Die Konkurrenz unter den Kryptobörsen wird immer heftiger. Neben verbesserten Sicherheitsstandards versuchen die Börsen neue Geschäftsfelder aufzumachen oder durch Übernahmen zu wachsen. Und auch der ICO-Kalender ist prall gefüllt.

Die Kryptoplattform Coinbase will ein Venture-Capital-Geschäft aufbauen. Der Coinbase-Präsident und Chief Operating Officer, Asiff Hirji, sagte, seine Plattform für digitale Währungen lanciere ein Venture-Capital-Geschäft, um nicht nur neue Unternehmen in Kryptowährungen zu finanzieren, sondern diesen Investitionen soll zur Reife geholfen werden. Der Schritt kommt einen Monat nachdem Coinbase einen Krypto-fokussierten Index-Fonds angekündigt hat, der sich an Privatanleger richtet. Diese Entwicklung zeigt, dass sich Unternehmen am Kryptomarkt weiterhin engagieren, obwohl Bitcoin und andere Kryptowährungen in den vergangenen Monaten deutlich an Wert verloren haben.
ICOs bleiben gefragt
Hierzulande ist dieser Markt noch relativ klein, weil es über ICOs einfacher ist, sich Finanzierungen zu beschaffen. Zahlreiche ICOs stehen vor allem international an. In Deutschland ist der ICO von vrXcity (virtuelle Reeperbahn) im Fokus, dessen Pre-Sale-Phase am 15. April endet und Unternehmensangaben zufolge bisher sehr gut angenommen wurde. In dieser Verkaufsphase wird noch ein Rabatt von 35 Prozent gewährt. Insgesamt sollen 130 Millionen Euro eingenommen werden. Sollten vrXcity das schaffen, wäre das der größte ICO hierzulande (hier geht es zum White Paper).
In Asien, speziell in Südkorea und Japan wird aber immer noch die meiste Kryptomusik gespielt. Der japanische Online-Broker „Monex Group“ hat bestätigt, dass sie die Kryptobörse Coincheck erwerben werden. Die Börse wurde zu Anfang des Jahres gehackt und Monex wird Regulierungsvorgaben umsetzen müssen, um das Geschäft weiter betreiben zu können. „Wir wollen ein gesichertes Geschäftsumfeld für Kunden schaffen, indem wir den Optimierungsprozess von Coincheck voll unterstützen“, heißt es in einer Mitteilung. Geplant ist ein Relaunch im Juni dieses Jahres. Monex will Zeitungsangaben zufolge, später Coincheck noch an die Börse zu bringen – ein Schritt, der eine Premiere für eine japanische Kryptobörse sein würde. Aktuell werden allerdings alle Anleger entschädigt, die im Hack Gelder verloren haben.

Schreibe einen Kommentar